Medikamentöse Behandlung bei AD(H)S

Liebe Eltern,

sollte Ihr Kind an AD(H)S leiden, dieses bislang medikamentös mit Methylphenidaten wie z.B. Medikinet, Concerta, Ritalin oder Equasym, behandelt worden sein und sich die Symptomatik nicht unbedingt gebessert hat, so steht Ihnen nun eine neue Rezeptur zur Verfügung. Die Behandlung mit dem neuen Wirkstoff Guanfacin retard ist in Deutschland seit dem 15.01.2016 verfügbar. Der Vorteil wäre eine einmal tägliche Gabe mit einer Wirkung von bis zu 24 Stunden sowie, dass es sich hierbei um kein Betäubungsmittel handelt. Des Weiteren könnte von Vorteil sein, dass die Kinder, wenn sie das Medikament vergessen haben einzunehmen, dieses am Abend nachholen können. Die Einnahme muss nicht unbedingt zusätzlich zu einer Mahlzeit erfolgen. Falls Sie und Ihr Kind mit der Wirkung des bisherigen Medikaments unzufrieden sind besprechen Sie diese neue Möglichkeit bei Ihrem behandelnden Kinder- und Jugendpsychiater.

Kommentare sind deaktiviert.

Dr. med. Olga Stankovic-Dahmen